Beitragsseiten
Unser A-Wurf
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Alle Seiten

26.10.2010       Die letzten Tage mit allen unseren ersten Sonnen. Lotte sieht dem Abschied, so scheint es, mit Freuden entgegen. Endlich keine kleinen Quälgeister mehr die in ihr nur eine wandernde Milchbar sehen! Es ist schon anstrengend für eine Hundemutter. Wir Zweibeiner genießen die Zeit mit unseren Kindern, auch wenn wir dabei Frostbeulen bekommen (bei Temperaturen um max. 10 Grad Celsius am Tag plus Wind ist der Aufenthalt im Freien für den Menschen nicht unbedingt angenehm!). Die Sonnen werden zusehends frecher und unternehmungslustiger. Teilweise führt dies zu recht eindringlichen Zurechtweisungen durch Fiete, ein Deutsch Drahthaar ist schließlich auch nur ein Hund!! Erwähnenswert ist noch: Wir haben zwei Ausbrecherkönige des Nächtens! Anjuschka und Andrusch mögen nachts nicht mehr mit ihren Geschwistern schlafen, regelmäßig verlassen sie die nächtliche Ruhestätte um mich morgens freudestrahlend an der Tür zu begrüßen! Nun, bald sind sie ein paar Geschister weniger, mal sehen ob es ihnen besser gefällt.

23.10.2010       Das waren aber aufregende zwei Tage! Gestern impfen und chipen beim Tierarzt. Alles wurde mit Würde überstanden. Drei kleine Schreihälse gab es (Almedin, Arbesa und Andela waren etwas erschüttert ob der großen, dicken Nadel zum chipen). Alle anderen waren vielleicht nicht tapferer, sondern einfach sprachlos. Man weiß es nicht so genau. Heute war nun Hr.Griepenkerl in seiner Funktion als Zuchtwart bei uns und hat alle Sonnen begutachtet: Durchweg sehr schöne Hunde, das Pigment allerdings wurde bei allen "nur" mit einer drei bewertet. Das nenne ich homogen und gleichmäßig!!! Schön ist es trotzdem, wenn das was man selbst toll findet auch von anderen, mit wesentlich mehr Erfahrung in der Beurteilung des Standards (vor 30 Jahren konnte ich noch nicht mal Briard schreiben, geschweige denn, daß ich wußte wie er nach dem Standard auszusehen hat), so gesehen wird. Nächste Woche fahren wir, zum Abschluß sozusagen, zu Hr. Nickel um alle Welpen auf eU schallen zu lassen. Das wird noch mal spannend. Über die Babys läßt sich berichten, das sie altersentsprechend und ganz normal, im Moment durchweg etwas vorsichtiger werden. Ihr Aktionsradius vergrößert sich zusehends und somit ist es ganz gut, daß sie vermeintliche Gefahren auch wahrnehmen können und angepasst reagieren. Haben sie die "Gefahr" als harmlos erkannt, sind alle wieder voller Entdeckerlust und Lebensfreude pur.

21.10.2010       Pferde sind sehr große Tiere die ganz spannend riechen. Und Pferdenasen sind ganz weich und lassen sich gut küssen. Hähne machen sich sehr groß und geben komische Geräusche von sich. Alles dies haben unsere Puttis heute gelernt. Ein Pferdestall ist auch ganz toll, ein bißchen fremd zwar der strenge Geruch (da wird einem kleinen Hund schon etwas bange) aber es liegt auch leckeres Obst herum! Pferdeäpfel sind doch rein pflanzlich und Äpfel sind Obst!!! Also rein damit in die Figur! Alles in allem ein aufregender Tag für die Sonnen. Danach mußte erst einmal geschlafen werden um diese neuen Eindrücke zu verarbeiten. Alle Babys haben ihren kurzen Besuch bei Dennis und Freundin nebst Pferd und Hahn (die Hühner mögen Hunde nicht so) tapfer gemeistert. Sicherlich gab es die ein oder andere Unsicherheit, aber alle haben sich am Ende unbefangen in der unbekannten Umgebung bewegt, und mehr wollten wir nicht erreichen. Wie schon mal geschrieben: Man darf auch mal ängstlich sein, nur muß man lernen dies zu überwinden! Sonst darf Briard keine Sonne werden!

19.10.2010       Es ist schon unglaublich wie schnell die Zeit läuft! Am Freitag werden alle Babys gechipt und am Wochenende ist Wurfabnahme. Für mich sehr schön zu erleben ist, daß unsere zukünftigen Sonnenbesitzer sich so sehr auf ihre Sonne freuen und sie zum Teil schon ganz sehnsüchtig erwarten. So soll es sein! Manchmal gibt es eine traurige Vorgeschicht, da der vorherige Hund über die Regenbogenbrücke gehen mußte. Oft zu früh oder unerwartet. Unsere Sonnen werden den alten Hund weder ersetzen noch vergessen machen, mit Sicherheit wird es ihnen aber gelingen wieder Licht und Wärme in die Herzen ihrer neuen Besitzer zu bringen. Für meine Hunde wünsche ich mir, daß ihre Besitzer sie als das sehen was sie für mich sind: Kleine Wunder, wertvolle Geschenke an denen ich mich jeden Tag erfreuen kann.

16.10.2010       Heute hatten die Sonnen "Stubenarrest"! Nein sie waren nicht unartig (obwohl wir Menschen immer mehr merken, daß Sonnenliebe weh tut), das Wetter war einfach zu naß und kalt. Da wir so toll wohnen ist so ein Drinnentag auch nicht schlimm. Das Spielzimmer der Babys wurde mal richtig eingeweiht und so waren am Abend trotzdem alle müde. Gestern waren wir radfahren und gleichzeitig kurz am Waldrand spielen und matschen. Mit zwei Fahrradanhängern,vier Menschen und bewacht von Mama Lotte, Tante Hetti und dem griesgrämigen Onkel Fiete fühlt Sonne sich auch in der Fremde gut behütet und sicher. Auch ein plötzlich auftauchender Trecker bringt höchstens die zwei Menschenfrauen in Hektik. Was so ein richtiges Stahlekind ist, das läßt sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Wir sind sicher wieder daheim gelandet. Für uns umso schöner ist, das nur noch eine Maus ein Zuhause sucht. Auch für dieses Kind werden wir sicher passende Menschen finden.

13.10.2010       Mittlerweile sind die Sonnen bei schönstem Oktoberwetter von morgens 8:00 bis abends 20:00 im Garten. Dies wird von allen Beteiligten sehr genossen (wir bekommen soviel frische Luft wie sonst nie um diese Jahreszeit). Allabendlich unternehmen wir eine kleine Nachtwanderung durch den dunklen Garten und müssen dabei höllisch aufpassen wo wir hintreten (sonst könnte man von "Fusshupen" sprechen). Ständig gerät einer der Racker auf Abwege, um den nächtlichen Forst auf eigene Faust zu erforschen. Heute war der erste Ausflug im Fahrradanhänger dran und alle haben ihn tapfer überstanden. Die ersten Einzelübungen stehen nun auch auf dem Programm: Es wird das Kommen auf den Namen geübt und angeklickert. Sämtliche Sonnen kommen gerne und mit großem Appetit. Der Mensch ist aber auch lecker!!!! Zum Abschluß eines jeden Tages gibt es am Abend immer noch Rindfleisch und dieser gleicht immer mehr einer Raubtierfütterung. Wir Zweibeiner bewundern Lotte ihrer Schmerzunempfindlichkeit und ihres Gleichmuts wegen immer mehr. Hut ab vor dieser Mama!

10.10.2010       Es ist nicht so, daß wir nichts erleben. Im Gegenteil: Bei dem ganzen Erleben bleibt keine Zeit zu schreiben. Gestern ist z.B. die erste Sonne fest vergeben und mit Namen bedacht worden. Frl. Gelb ist nun Aneta und wird zukünftig in Dresden strahlen (mit Sicherheit nicht nur sie, sondern auch Ralph und Elisabeth). Heute war der gestern geplante Ausflug zum Bahnhof angesagt: ICE gucken und hören. Alles kein Problem und überhaupt solange es "Milk to go" in Form von Mama gibt ist alles andere gar nicht beeindruckend. Den anschließende Gang durch die Kleinstadtbahnhofshalle haben die Kinder gut gemeistert (ohne Mutti). Morgen wird es auf den Deich gehen und auch der Besuch von Pferden ist fest eingeplant. Man sieht: Es gibt viel zu tun, packen wir es an!! Bei all der guten Prägung wird sich daher bestimmt noch ein gutes Zuhause für drei unserer Engel finden, sprich: 1 Junge und 2 Mädchen sind noch ohne Heim. Wir bleiben zuversichtlich und selbstbewußt: Wer keine Sonne will ist selberschuld!!