Beitragsseiten
Unser A-Wurf
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Alle Seiten

06.10.2010       Die Babys signalisieren nun deutlich, daß es an der Zeit ist ihnen richtige Mahlzeiten anzubieten. Nachdem heute drei Engel in Lottes Futternapf geklettert sind, wird nun morgen ein Gemüse-Fleisch-Brei auf dem Speiseplan erscheinen. Die tägliche Gewichtszunahme liegt bei ca. 100g. und fast alle liegen nun bei gut 3000g. Lebendgewicht. Lautstark wird jeder neue Tag des Morgens begrüßt und ungeduldig in der Wurfkiste krakeelt, da alle unbedingt ins Freie wollen. Überhaupt ist der Aufenthalt in der Wurfbox für die Kinder nur schwer zu ertragen, da sie im Grunde den ganzen Tag überall dabei sind und auch in der Wohnung freien Zugang zu allen Räumlichkeiten haben (was manchmal nasse Socken für uns Menschen mit sich bringt und auch eine gewisse gesteigerte Aufmerksamkeit erfordert, denn sie sind auch gerne plötzlich unter einem Fuß). Da die Zeit mit unseren Sonnen begrenzt ist und wir jede Minute genießen wollen nehmen wir dies gerne in Kauf. Den Welpen bekommt diese Art aufzuwachsen recht gut, denn völlig unbefangen zeigen sie sich allen neuen Eindrücken gegenüber. Im Grunde ist ja immer irgendetwas neues zu entdecken da, so das diese Erfahrung an sich schon alt ist.

04.10.2010       Es beginnt der goldene Oktober und alle Mäuse genießen das Draußensein. Aufregend war das "Tante" Hetti ins Leben der Babys getreten ist und mit absoluter Hingabe ihren Tantenpflichten nachkommt. Sind die Kinder draußen ist die vierjährige Schäferhündin nicht von der Seite der Welpen zu bekommen. Mit wachsender Begeisterung werden diese von ihr bewacht, beschützt und bespielt. Etwas was Lotte gerne abgibt, denn vier Wochen Brutpflege scheinen ihr zu genügen. Zum Füttern steht sie immer noch parat, aber man merkt, daß sie sich langsam von ihren Welpen löst und gerne ihre Ruhe hat.

02.10.2010       Hatten wir Glück oder ist es vielmehr so, daß es den Sonnen zusteht!? Das Wetter war die letzten Tage zwar nicht richtig warm, doch es war trocken und die Namensgeberin ließ sich auch fast immer blicken. So ließ es sich am Ende gut zwei Stunden am Stück draußen aushalten. Überhaupt waren die vergangenen Tage ereignisreich für die Hundekinder: Die Milchmahlzeiten werden mit zunehmenden Appetit verzehrt (die Dame in Lila nimmt sie am liebsten vornehm vom Löffel zu sich), die erste Autofahrt im Rudel liegt hinter allen und wurde am Schluß schlafend verbracht! Die erste Zurechtweisung wegen ungebührlichem Verhalten mußte die Lady in Gelb über sich ergehen lassen (Fiete ist da recht konsequent und Lotte nahms gelassen zur Kenntnis). In der Tat wird der Haushalt zur Nebensache (obwohl, wieso wird??), zieht  doch das Erwachen der Welpen magisch an und schnell ist eine Stunde vergangen und verspielt.

29.09.2010      Jetzt gehts los! Die Sonnen öffnen sich für unsere Welt. Sie verbringen kaum noch Zeit in der Wurfbox, sondern erobern das Wohnzimmer und einige schon mal die nähere Umgebung. Heute, so das Wetter mitspielt, geht es das erste mal in den Garten. Wie schön das es Herbst wird, da gibt es so viele schöne, bunte Blätter die, sich bewegend, optische Reize setzen. Gestern gab es die erste richtige Breimahlzeit für alle, es wird Zeit das Lotte entlastet wird! In den nächsten Tagen werden wir schrittweise immer neue Lebensmittel dazugeben, damit das Immunsystem der Welpen sich langsam auf Fremdfutter einstellen kann. Seit gestern stehen die Namen amtlich fest, zugeteilt sind sie trotzdem noch nicht, im Gegenteil: Bereits vergebene Namen wechseln noch einmal ihre Besitzer, da die Babys uns in der ersten Zeit (arglistig!?) getäuscht haben. Die zu vergebenen Namen wären Andrusch, Almedin, Armina, Alenka, Anjuschka, Arbesa, Andela und Aneta. Wir beobachten weiter und lassen uns nicht nocheinmal reinlegen.