Das Leben geht weiter…

Am Anfang (oder am Ende) ist es kaum vorstellbar, der Schmerz so übermächtig und eigentlich nicht zu ertragen. Jeder Gedanke endet in „ich will dich zurück!!“ oder „wie konnte das passieren?“, „wieso?“! Einen so jungen Hund zu verlieren reißt eine ungleich größere Lücke als einen Begleiter nach vielen erfüllten Jahren gehen lassen zu müssen! Es fehlt der Trost der gemeinsamen Zeit, es bleibt diese riesengroße Lücke! Wir hätten noch so viel miteinander erleben können, wollen, sollen! Zudem eine Mutter, eine Zuchthündin wie ich sie besser nicht hätte bekommen können… FeeleinRehlen du fehlst mir so!!! Und doch geht es weiter…! Mittlerweile weine ich nicht mehr jeden Tag, ich bemühe mich nicht nach hinten zu schauen (Bilder von Dir sind immer noch schwer für mich zu ertragen, ich verstehe es einfach nicht)! Du liegst jetzt im Garten neben deiner Mutter, mein Annibunny wird hoffentlich auf dich achtgeben… oder Du auf sie! Wir haben die Gräber schön gestaltet, viele eurer Kinder haben Blumen geschickt und jetzt blühen diese und es ist schön zu sehen wie Schmetterlinge, Bienen und Hummeln ihre Freude daran haben. Der Kreislauf des Lebens setzt sich fort…

Anni und Fee

Viele fragen sich sicherlich wie es jetzt weitergeht! Ob überhaupt… Es geht weiter! Vielleicht ist es Schicksal, vielleicht einfach Glück? Mit Trudi, Frosti und Nala (Glora, Gevatter Frost und Gojana) hat Fee mir drei vielversprechende Feeenkinder hinterlassen! Alle ganz unterschiedlich und alle liebenswert auf ihre Art!

Glora Gertrude

Trude die wilde Hummel! Dieses verrückte kleine Ding lebt auf unserem Grundstück im Haushalt meiner Mutter und stellt diesen ordentlich auf den Kopf mit ihrem eigenen Selbigen;-)! Gehorsam ist nicht immer ihre große Stärke, es gibt so viel zu erkunden, bestaunen und bewachen… da muss Frauchen eben manchmal warten;-)! Trude, ihrer Großmutter Anni fast aus dem Gesicht geschnitten und mit ihrer wilden Art, ihrem ausgeprägtem Temperament Anni auch so ähnlich, erfüllt unsere Tage mit Lachen! Es tut so gut sie um uns zu haben! Trudi lässt keine Traurigkeit zu!

Nala lebt bei Janine und kommt 1-2 mal die Woche tageweise zu uns wenn Frauchen lange arbeiten muss! Sie ist eine ausgesprochen freundliche, zarte Hündin! Verspielt, freundlich, gutmütig fügt sie sich völlig unkompliziert in unsere Gruppe ein. Leichtführig und aufgeschlossen begleitet sie Janine in allen Lebenslagen und akzeptiert ohne murren das jetzt für ca. 6-8 Wochen ihre Großtante Beata zur Pflege in ihr Zuhause eingezogen ist! Fantastisch wie die kleine Maus rücksicht auf ihre ziemlich wohlbeleibte Tante nimmt und auf „Liegespiele“ mit ihr ausweicht.

Genau Beata ist zur Zeit in Pflege! Herrchen geht es gesundheitlich nicht gut und Janine hat die „kleine Rollmaus“ zu sch genommen! Beata`s Herrchen ging Liebe durch den Magen und somit bringt sie mittlerweile 50kg. auf die Waage… Das ist nicht wirklich gut und gesund! Beata ist aber in guten Händen und speckt jetzt ab! Wir hoffen, das Herrchen dies später weiter fortführt, da das dicke Ding unsere „golden Titanic“ sehr spielfreudig ist und gerne laufen möchte, dies im Moment aber nur schwer kann!

Gevatter Frost

Nun zu Gevatter Frost! Ja was soll ich schreiben? Wir haben schwere Zeiten hinter uns und diese haben Spuren hinterlassen! In einer schwierigen Zeit geboren (keine Welpenstunde), viel mit Mutti unterwegs ist Frosti im Umgang mit anderen Hunden sehr unsicher! Diese setzt Frosti gekonnt nach vorne um und pöbelt jetzt im Rahmen seiner Pupertät und dem Umbau seines Gehirns (zur Zeit geschlossen) fleißig andere Vierbeiner an! Direkt nach dem Tod seiner Mutter bin ich ihm keine wirkliche Stütze gewesen! Überhaupt ist das Zusammenbrechen der Rudelstruktur durch den Wegfall von Fee`s bestimmenden Wesen nicht förderlich in einer Zeit der sowieso gesteigert vorhandenen Unsicherheit in der Entwicklung! Unser gemeinsamer Weg ist somit nicht ganz einfach… unser Glück meine Vorerfahrung mit Fiete! Manchmal brauche ich nur etwas länger (besonders in Zeiten der tiefen Traurigkeit) um auf eine Lösung zu kommen. Aber irgendwann findet man den Wald auch mit lauter Bäumen;-)! Frosti und ich sind auf einem guten Weg! Ein Weg der ihm ermöglicht sich wieder auf das Wesentliche (Frauchen) zu besinnen und Ruhe zu bewahren… LaKoKo und Halti! Erste Erfolge sind spürbar und ich kann auch die Stärken meines kleinen Frost wieder genießen! Im Grunde ist er nähmlich ein ausgeglichener, gutmütiger, leichtführiger Schatz mit „will to please“! Er ist mein Schatten, wo ich bin ist Frost nicht weit… Er beginnt, die riesengroße Lücke zu schließen die seine Mutter hinterlassen hat (ob ich will oder nicht!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.